Vossloh Rail Services - Zur Startseite

Präventives Schienenschleifen – High Speed Grinding


High Speed Grinding (HSG) ist eine innovative Schleiftechnologie mit der sehr hohe Arbeitsgeschwindigkeiten ermöglicht werden. Dadurch ist die Bearbeitung von Schienen ohne betriebsbehindernde Sperrpausen möglich. Hauptanwendungsbereich ist das präventive Schleifen zur Vermeidung von Rollkontaktschäden und Verriffelung.

Weitere Informationen

Instandhaltung im Fahrplan
High Speed Grinding ist weltweit die erste Technologie, die Schieneninstandhaltung mit Arbeitsgeschwindigkeiten von bis zu 100 km/h und im regulären Zugverkehr ermöglicht.

Einsatzgebiete für High Speed Grinding
  • Präventivschleifen
  • Walzhautschleifen
  • Akustikschleifen
  • Schmierfilmentfernung

Präventivschleifen
High Speed Grinding vereint erstmalig die Zielstellungen von regelmäßiger, präventiver Schienenpflege und betriebsschonender Instandhaltung.

Präventivschleifen mit HSG bedeutet:
  • Vermeidung von Rollkontaktermüdungsschäden durch regelmäßiges Entfernen der ermüdeten Schienenoberfläche
  • dauerhaft gute Qualität des Fahrwegs
  • Nutzung erheblicher Kosteneinsparungspotenziale (Arbeitsbetrieb im Fahrplan)

Walzhautschleifen
Zweck des Walzhaut- oder Erstlagenschliffs ist die Verzögerung von Riffelbildung sowie die Beseitigung bauseitig entstandener Schienenfehler. Hierbei werden je nach Infrastrukturbetreiber 0,2 bis 0,3 mm von der Schienenoberfläche entfernt.

Walzhautschleifen mit HSG bedeutet:
  • 5 bis 6 Überfahrten bei geringster Baubehinderung
  • kein Ausbau von Gleiskomponenten
  • Zeiteinsparung gegenüber konventionellen Schleifsystemen
  • Kosteneinsparung gegenüber konventionellen Schleifsystemen

Akustikschleifen
Instandhaltung der Fahrflächenebenheit bedeutet Kontrolle von Schienenlärm.

Akustikschleifen mit HSG ermöglicht:
  • Reduzierung des durchschnittlichen Schienenlärms durch regelmäßige Schienenpflege
  • Minimierung von Verriffelungen und Schlupfwellen
  • kosten- und betriebsoptimiertes Umweltmanagement

Schmierfilmbeseitigung
Herbstliche, durch Laub verursachte Schmierfilme auf der Schiene führen alljährlich zu erheblichen Betriebsproblemen. Auch andere Schmierfilme, beispielsweise durch Industrieansiedlungen an der Strecke und deren Luftverunreinigungen verursacht, können Probleme bei der Anfahrt oder beim Bremsen verursachen. Zudem kann die Signalgebung beeinträchtigt werden.

Die Bekämpfung des Schmierfilms mit HSG ermöglicht:
  • betriebsschonende Einsatzplanung
  • langfristige Wirkung
  • Kosteneinsparung
  • maximalen Umweltschutz

Prinzip
High Speed Grinding basiert auf dem Prinzip des Umfangsschleifens, wobei alle Schleifkörper der Maschine passiv angetrieben und hydraulisch zugestellt werden. Dieses patentierte Verfahren ermöglicht Arbeitsgeschwindigkeiten von bis zu 100 km/h. Der Abtrag von 0,1 mm wird routinemäßig durch drei Überfahrten (2x Schrupp-, 1x Schlichtmodus) sichergestellt.

Referenzen
Seit 2007 ist HSG im kommerziellen Einsatz auf Strecken der Deutschen Bahn. Seitdem steigt die Anzahl der bearbeiteten Routen dank der Erfolge bei der Prävention von Schienenoberflächenfehlern kontinuierlich an. Die Technologie besitzt alle nötigen EBA- und DB-Zulassungen.

Maschinenleistung
  • Abtrag: ca. 50 µm pro Überfahrt
  • Arbeitsgeschwindigkeit: 60 bis 100 km/h
  • Reichweite: ca. 100 km pro Schicht
  • Weichen werden ohne Einschränkung durchfahren, von der Bearbeitung aber ausgespart
  • Schaltmittel/Bahnübergänge müssen nicht ausgebaut werden

Schleifergebnis
  • Rauhigkeit: Ra < 8 µm
  • Verbesserung der Fahrflächenebenheit
  • Beibehaltung des Schienenquerprofils
  • Gezielter Abtrag geschädigter Oberflächenschichten
  • Alle Prozessparameter werden lückenlos aufgezeichnet und dokumentieren die korrekte Bearbeitung